Fork me on GitHub

Jobs & Bewerber

Bewerbermanagement System. Lebenslauf Datenbank. Anzeigen Management. Dezentral. Fokus auf Privatsphäre. Free and Open Source

Datensicherung und Sicherheit von Bewerbungen

Wie können Sicherungen der YAWIK Daten erstellt erdern? Wie wird der Zugriff auf YAWIK Daten geschützt? Wichtige Fragen für jeden Peronalleiter.

Datensicherung

YAWIK richtet sich an Bewerber und an Personaler. Die Spannbreite für die Größe eines Setups ist breit. Ein Bewerber speichert seinen Lebenslauf, seine Bewerbungen, die Stellenanzeigen auf die er sich beworben hat und Personlberater, denen er seine Bewerbung freigeschaltet hat. Die Daten sind überschaubar. Die Erstellung eines Snapshots der Datenbank dauert Sekunden und ist bei kleinen Installationen die einfachste Methode der Datensicherung.

Aber wann ist eine Installation klein und wann groß? Ein guter Indikator ist die Dauer der Erstellung eines Snapshots. Sobald die Sicherung der Datenbank mehrere Minuten dauert, lohnt es sich über andere Sicherungsmethoden nachzudenken.

Bereits bei einer kleinen Personalagentur können sich schnell tausende Bewerbungen ansammeln. Und kalkuliert man eine Bewerbung mit 5MB, so muss man bei 10.000 Bewerbungen bereits 50GB auf ein Backup sichern.

YAWIK soll kann aber auch in großen Umgebungen eingesetzt werden. Die Datensicherung wird dann durch mehrfaches Speichern einer Bewerbung auf mehreren Systemen erreicht. Eine Bewerbung gilt erst dann als gespeichert, wenn sie mindestens auf 2 oder mehr Systemen gesichert ist.

Um bei diesem Sicherungskonzept den Ausfall eines kompletten Systems verkraften zu können, benötigt man 3 Server. Die Anzahl der verbundenen System ist nach oben offen.

Brauchst Du Hilfe beim Backup?

Sicherheit

Wer darf eine Bewerbung einsehen?

Der Betreiber eines YAWIKs hat technisch die Möglichkeit alle Daten einzusehen. Der Nutzer eines YAWIKs muss dem Betreiber vertrauen oder YAWIK selbst betreiben.

Generelle Einsicht auf einen Lebenslauf soll nur der Eigentümer des Lebenslaufes haben.

Sendet ein Bewerber eine Bewerbung an einen Rekruiter oder ein Unternehmen, so übermittelt er dem Empfänger Kopien seines Lebenslaufs. Entsprechend der Datenschutzrichtlinien des Betreibers eines YAWIKs überträgt er dem Empfänger das Recht die Daten für den Bewerbungsprozess zu verarbeiten.

Technisch hat der Bewerber nicht mehr das Recht dem Empfänger das Recht wieder zu entziehen. Dies ist derzeitiger Stand im YAWIK.

In zukünftigen Versionen soll YAWIK dem Absender einer Bewerbung die Möglichkeit geben dem Empfänger nicht eine Kopie seiner Daten, sondern das Recht auf Einsicht zu übertragen.

Hast Du weitere Ideen? Melde dich!

 

Leave a Reply